Thema : AntiRa
kommentieren (0)Mitfahrzentrale SendeniCalTeilen

Mittwoch, 25. Juli 2018 - 19:00

Negrophobie. Grundsätzliches zum Rassismus gegen schwarze Menschen

von D. Schnittler


Die feindseligen Ressentiments, die viele weiße Menschen gegen schwarze Menschen hegen, und das Phänomen des anhaltenden, weit verbreiteten Rassismus überhaupt, werden heutzutage primär soziologisch und psychologisch gedeutet. In den Vorstellungen, auch linker Antirassistinnen und Antirassisten, erscheint der Rassismus immer wieder als eine Art 'toxischer Volksglaube', als bloße Herrschaftsideologie, die mit engagierter Aufklärung und staatlichen Antidiskriminierungsmaßnahmen aus der Welt geschafft werden könnte. Im Angesicht des aktuellen Wiederaufflammens rassistischer Gewalt, z.B. im Falle diverser Angriffe auf geflüchtete Menschen, reicht es jedoch nicht, die traurige Don Quijoterie vieler bürgerlich-antirassistischer und linksradikaler Kampagnen zu bejammern und dem dünnen Gehalt der gängigen Interpretationen des Phänomens zu wiedersprechen. Was zu bewerkstelligen wäre, ist zuvorderst ein Analyseansatz der ökonomisch-sozialen Totalität, die der Negrophobie und dem Rassismus bis heute ein psychisches Fundament verleiht, das offensichtlich - trotz aller antirassistischen Bemühungen der letzten Jahrzehnte - nach wie vor unangetastet geblieben ist. Im aktuellen Zustand der Krise der Weltgesellschaft, der persönlich erlebten Krise und der entsprechenden Verdummung, der ideologischen Fäulnis, des reaktionären Rückschritts und der individuellen Überforderung auch der Wohlmeinenden, ist dies ein nötiger, erster Schritt, um die lähmende Krankheit, die der Rassismus bedeutet, dereinst ausrotten zu können.

D. Schnittler ist Autor gesellschaftskritischer Texte und Vorträge. Zuletzt beschäftigte er sich mit Verschwörungstheorien (siehe u.A.: mariasfirst.wordpress.com) / Zum Vortrag gehört ein ausführlicher Reader / Nach dem Vortrag kann diskutiert werden.

Triggerwarnung/FSK: Der Vortrag enthält die Darstellung drastischer rassistischer und sexueller Gewalt und die Nennung diverser, rassistischer Begriffe in Wort und Bild und ist deswegen nur für erwachsene Menschen ab dem 18. Lebensjahr geeignet.

__________________________________________________

Eine Veranstaltung aus der Reihe: "Zum Rassistischen Komplex"

04.07.2018 - Philipp Hanke: Schwarzes Kapital. Sklaverei - Kolonialismus - Rassismus.

18.07.2018 - Felix Riedel: Wandlungsformen des Rassismus. Mit Adorno, Hall und Fanon zur Kritik von Critical Whiteness und Neorassismus.

25.07.2018 - D. Schnittler: Negrophobie. Grundsätzliches zum Rassismus gegen schwarze Menschen.

__________________________________________________

Veranstaltet vom Referat für politische Bildung im AStA der Goethe-Universität Frankfurt am Main

Your Comments

Extra information and comments added by site visitors

Your Comments

noch keine Kommentare